Donnerstag, 19. Januar 2012

MBFW: Lena Hoschek, Mongrels in Common, JULIAANDBEN


Der erste Mode-Zirkustag ist vorbei und man kann bei den einzelnen Designern ganz spezielle Trends herausfinden, die sich wie ein roter Faden durch deren Kollektionen ziehen.

LENA HOSCHEK
Lena Hoschek setzt in ihrer von den 50ies inspirierten Kollektion auf Seidensatin und Spitze. Farblich bleibt es gedeckt: Brauntöne, dunkles Rot und Blau, ab und zu ein Spritzer Orange. Im Gegensatz zu ihren früheren Kollektionen sind die Rockformen im Fall/Winter 2012/2013 eher feminin betont - also Bleistift statt Teller. Die Taille wird dazu durch eingearbeitete Gürtel oder Abnäher perfekt zur Geltung gebracht.

                                                  Fotos: © Mercedes Benz Fashion Week


MONGRELS IN COMMON
Inspiriert von den letzten Herbst-Winter-Schauen von Jil Sander oder Balenciaga setzt das Label Mongrels in Common im nächsten Winter auf die Kombination von (Dunkel)blau und Schwarz. Die Farbkombination, die früher häufig als "geht nicht zusammen" abgetan wurde, wird durchaus tragbar. Besonders das blaue, leicht schimmerne Kleid passt perfekt zu dunklen Strumpfhosen. Unter folgendem Link gibts die Kollektion zum Sofort-Ordern!

                                                                                       Fotos: © Mercedes Benz Fashion Week

JULIAANDBEN
Das junge Berliner Label JULIAANDBEN hat in den Experimentier-Farbeimer gegriffen und mit Schnüren und Co. Batik-Shirts, -Kleider und -Röcke kreiert. Die Schnüre wandern nach der Batik-Session direkt als Gürtel über grobe Jacken. Farblich ist es eher duster, Schwarz, Schwarz, Schwarz - dazwischen mal Camel, Weiß oder ein dunkler Orange-Rotton. Auffällig ist die Verwendung von grobem Strick - obwohl die Grobheit der Maschen noch nicht an die von Dawid Tomaszewskis Fall/Winter 2011 Kollektion heranreicht.

                                                                                      Fotos: © Mercedes Benz Fashion Week

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen